Die Caféteria

Die Caféteria in unserem Schulezentrum
(von Sam, Elena und Florian aus der 7a - Projekt: In der Schule leben und arbeiten)

Die Cafeteria besteht seit viereinhalb Jahren und hat ganz klein angefangen. Mittlerweile geht jeder Zweite, der zum Schulzentrum gehört, hierhin und kauft etwas, denn die Cafeteria ist über die Jahre berühmt geworden. Es gibt einfach alles, was das Herz begehrt: vom Schokoriegel bis zum belegten Brötchen, also Brezel, Burger, Snickers, Mars, Berliner, Eis, Nusskuchen und Dickmann-Brötchen.

Es arbeiten drei Frauen in der Küche, die sehr freundlich sind und immer lachen! Als wir dieses Interview machten, haben sie gerade Nusskuchen gebacken und wir fragten, was am meisten gewünscht würde. Sie antworteten, dass man das eigentlich gar nicht sagen könnte. Alles würde gern gekauft, aber am meisten doch die Brezeln und die belegten Brötchen.

Auf die Frage, was sie mit den Resten machen, sagten sie uns, dass nichts übrig bleiben würde.

Wir wollten auch wissen, ob die Arbeit in der Cafeteria ein Nebenjob ist und wie viel Geld man dafür bekommt. Die Antwort war, dass es ein 450€-Job ist und dass die Vorbereitung jeden Tag eineinhalb Stunden dauert. Danach ist die Cafeteria ab der 2. großen Pause bis um 13.30Uhr geöffnet.

Zu der Frage wie die Küche aussieht, können wir antworten, dass sie sehr modern eingerichtet ist mit elektrischen Geräten und großen Schränken und viel Platz zum Kochen. Es ist alles sehr ordentlich und glänzt.

Die Essplätze sind gemütlich. Es gibt kleine Tische mit bunten Stühlen. Der ganze Essbereich ist mit niedrigen Stellwänden aus Holz abgeteilt.

Zum Schluss möchten wir sagen:

Wenn jemand hier zur Schule geht, sollte derjenige die Cafeteria besuchen! Es ist cool hier, die Frauen sind sehr freundlich und alles schmeckt richtig lecker.

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen
Einverstanden