Historie der Schule

Upload Image ludwig-sw.jpg

Der Namensgeber Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein war zu seiner Zeit ein großer Förderer der Bildung. Er gründete Dorfschulen in jedem Kirchen- und Kappellenort Wittgensteins. Außerdem war er Mitstifter der Hohen Schule zu Herborn. 1532 geboren, unternahm er in seinem Leben viele Reisen nach Sizilien, Malta, Italien, Frankreich und England. Heutzutage würde man ihn als echtes Sprachtalent bezeichnen, denn außer Deutsch sprach er auch Griechisch, Lateinisch, Italienisch und Französisch fließend. Seine Studienzeit verbrachte er in Paris und Leuwen.

Ein Satz von ihm, der bis heute nichts an Bedeutung verloren hat, lautet:

"Simulatum nihil diuturnum - Nichts Vorgetäuschtes besteht"

Ludwig von Sayn Graf zu Wittgenstein regierte von 1558-1603.
Nur zwei Jahre später starb er im Alter von 73 Jahren.

Die Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule ist die Hauptschule der Stadt Bad Berleburg und gehört zum Schulamt des Kreises Siegen-Wittgenstein.

Im Jahr 1969 war die Grundsteinlegung für das Hauptschulgebäude in dem neu zu errichtenden Schulzentrum „Auf dem Stöppel“, zu dem neben der Hauptschule eine Realschule und eine Förderschule gehören. Im Jahr 1971 wurde der Unterricht im neuen Hauptschulgebäude aufgenommen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen
Einverstanden